Universal-Packung 4009 2017-09-17T13:56:50+00:00

Universal-Packung 4009

Willkommen zur umstrittendsten Fallerpackung aller Zeiten: Die Universal-Packung 4009. Ralf Hick und Jürgen Müller betitelten diese Bahn in ihrem “Großen AMS Buch” 1992 als die “Phantom-Packung” und diese wahre Legende hat auch nach über 50 Jahren der angeblichen Auslieferung-Rückruf-Aktion nichts von ihrer mysteriösen Anziehungskraft verloren.

001-prospekt-1964

Faller Prospekt 1964

Im Faller Prospekt 1964 angekündigt, sollte die Packung als Universalpackung eine “komplette Zusammenstellung mit Überholstrecke, Engstelle, Kreuzung, Abzweigung und einspuriger Abstellbahn” enthalten und insgesamt mit

  • 40 Fahrbahnteile
  • 3 Schaltpulte 4030
  • Citroen DS19 Nr.4854
  • Fiat 1800B Nr.4855
  • Mercedes Benz 300SE Nr.4858
  • Überholstrecke (4724)
  • Engstelle (4726)
  • Kreuzung (4722)
  • Abzweigung (4710)
  • Preis: 115,00 DM

bestückt sein. Im 64er Prospekt ist noch kein Inlet ersichtlich, allerdings wird diese “Eierlegende-Wollmilchsau” zu Recht als das Non-Plus-Ultra der damaligen Zeit angekündigt. Sämtliche Spielmöglichkeiten und Szenerien lassen sich mit dem Inhalt dieser Bahn im Modell umsetzen und setzte, gepaart mit dem damaligen Erweiterungsprogramm an Schienen, Überführungen und Ausschmückungsteilen, der Fantasie nahezu keine Grenze.

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-a

Faller Jahreskatalog 1964-1965 Teil 1

Der Jahreskatalog 1964-1965 erfüllte den sehnlichen Wunsch nach der Abbildung eines Inlets, wobei diese Bahnpackung direkt mehrere Besonderheiten und Einmaligkeiten parat hält:

Wie zu erwarten als absolute Neuheit deklariert, ist die 4009 zum Spitzenpreis von 115,00 DM mit der bisher größten Anzahl an Fahrbahnteilen bestückt. Wahnsinnige 40 Fahrbahnteile sollen mitgeliefert werden, sodass Faller, dem eigentlichen Größenmaßstab der Kartons treu zu bleiben, gezwungen war, “aufzustocken”.

“Die Abbildung von 4009 (linke Seite) zeigt, daß die Packung aus 2 Styropor-Einsätzen besteht.”

Die erste Bahn mit zwei gestapelten Styropor-Inlets war erschaffen worden. Das eine solche Masse an Fahrbahnteilen mit zwei oder gar nur einem mitgeliefertem Fahrzeug spärlich besiedelt ausgesehen hätte, veranlasste Faller dazu, gleich drei Fahrzeuge zu bestücken. Auch hier sollte zum Ersten Mal neben dem bekannten Mercedes Benz 300SE ein Citroen DS19 und das neue Modell des Fiat 1800B zum Einsatz kommen. Farblich wurden die Schaltpulte 4030 wieder den Abbildungen der Fahrzeuge angepasst gewählt, jedoch werden wir uns den Details der Auto-Bestückung im weiteren Verlauf noch einmal genauer zuwenden.

So hatten wir also erstmalig zwei Styropor-Inlets mit einer Menge an Schienen und drei Fahrzeugen. Dem Betrachter des Bildes fällt zusätzlich auf, dass eine Art Grünstreifen das untere Inlet ziert und das eine leere Vertiefung im Styropor scheinbar ohne Funktion gefertigt wurde. Der Jahreskatalog verrät uns nun auch die genaue Bestückung der Fahrbahnteile mit braunem Rand und die im selben Katalog bereits bei der “Ein-Wagen-Packung 4000” erwähnten Schienen des “Überhol-Fahrbahnpaar 4724” stellen die wichtigsten der 40 Fahrbahnteile dar und bilden gleichzeitig den Grundstein für endlos lange Spekulationsrunden, Diskussionsgespräche, Fachsimpeleien und vor allem – Träumereien.

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-b

Faller Jahreskatalog 1964-1965 Teil 1

Faller hatte von Beginn an den Einsatz der Fallerbahn als Möglichkeit betrachtet, wirklichkeitsgetreues Verkehrsgeschehen zu erproben, nachzustellen und zu erleben. Just in diesem Entwicklungszyklus wollte man neben der eigentlichen Fahrsimulation nun “interessante Verkehrsabläufe” ermöglichen und mittels Fahrbahnteilen wie der Kreuzung, Engstelle, Abzweigung und letzten Endes der Überholfahrbahn in die Realität umsetzen. Rückblickend sind bis auf die Überholfahrbahn alle Streckenteile funktionsfähig einsetzbar, doch war und ist seit jeher ein gewisser “Ur-Reiz” im Bewusstsein des Menschen verankert, der den Überholvorgang mit dem Erreichen eines imaginären Ziels, aus einer facettenreichen, internen Motivation heraus, gleichsetzt. Die unlimitierten Vorstellungen der Menschen – höher, schneller, weiter – führen unweigerlich in der Betrachtung der Faller-Entwicklungsgeschichte dazu, dass man sich an eine Überholfahrbahn heranwagt. Aus der puren, menschlichen Beharrlichkeit muss an dieser Stelle die Frage nach dem “Warum?” oder besser dem “Warum nicht?” folgen und in “Warum hat diese Fahrbahn nicht funktioniert” erweitern. An dieser Stelle möchten wir bewusst Freiraum für Gedankengänge aller Art lassen, um keinem der Leser eine vorgefertigte Meinung, vermeintliches Insider-Wissen oder sonst eine Art von Spekulation aufzuzeigen. Sicherlich gibt es diverse, theoretische Ansätze, wie z.B. der immense Platzverbrauch, der für einen Überholvorgang im Maßstab benötigt wird oder aber auch das Problem der sauberen Stromtrennung in Verbindung mit dem Zeitproblem, welches bei einem überholen eines Fahrzeuges mit entsprechendem Gegenverkehr entsteht.

Vielleicht hat sich Faller aber auch einfach gedacht: Der Überholvorgang, vor allem auf einer solch kurvenreichen Streckenführung wie die der 4009, stellt seit Erfindung des Automobils eines der höchsten Unfallpotenziale dar. Zeitgleich gibt es zu viele unvorhersehbare Faktoren, die einen noch so sorgfältig geplanten und vermeintlich “sicheren” Überholvorgang beeinflussen können, sodass man sich statt der Darstellung der gefährlichen Wirklichkeit lieber anderen Innovationen der Automobilindustrie widmen wollte – der Produktion eines Verkehrsgetriebes beispielsweise, da man erkannt hatte, dass ein permanenter Verkehrsfluss ohne beschleunigen, überholen, einscheren und bremsen einen weitaus höheren Zeitvorteil bot, als zunächst vermutet wurde und gleichzeitig Verbrauch und Verschleiß nicht nur am Auto deutlich herabsetzen könnte.

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-c

Faller Jahreskatalog 1964-1965 Teil 1

Das Deckelbild der Packung zeigt übrigens ein unvorhersehbares Gefahrenpotenzial: Neben der baulich nicht getrennten Gegenspur fügt sich das “Achtung Wildwechsel”-Warnschild auf der rechten Seite dermaßen malerisch in das Landschaftsbild, sodass man sich der tatsächlichen Gefahr, die sich dahinter verbirgt, häufig nicht gewahr ist – was aber wiederum das Vorhandensein der grünen Böschung im unteren Inlet als Fallers absolute Liebe zum Detail erklären könnte. 

Wenden wir uns an dieser Stelle noch einmal den Schienen und Fahrzeugen der Universal-Packung 4009 im Jahreskatalog 1964-1965 zu.

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-d

Faller Jahreskatalog 1964-1965 Teil 1

Das obere Inlet der Packung zeigt uns, entgegen jeglicher Abbildung oder Beschreibung, drei völlig andere Fahrzeuge. Statt dem erwarteten Mercedes Benz 300SE, Fiat 1800B und Citroen DS19 sehen wir hier die obere Ansicht eines hellroten Opel Kapitän, eines Porsche 356 in hellblau mit schwarz lackiertem Dach und einen gelb-cremlichen Mercedes Benz 190SL mit bräunlich-rotem lackiertem Dach.

Den letzten Satz wird jetzt jeder Faller-Liebhaber noch gefühlte fünf Minuten wieder und wieder lesen, sich das Bild anschauen, ungläubig mit dem Kopf schütteln, sämtliche Schubladen nach dem entsprechenden Jahreskatalog durchwühlen, die Lupe zücken – um letzten Endes doch festzustellen: Ja, wir sehen in dieser Packung als Fahrzeug-Bestückung neben dem Kapitän zwei absolute Prototypen/Handmuster! Da kann ein still geäußerter Gedanke, den natürlich kein wahrer Sammler jemals aussprechen würde, schon für so manche Beruhigung sorgen: “Ein Glück, dass die 4009 nie herausgebracht wurde, sonst hätte ich noch eine Variante mit zwei Handmustern für meine Sammlung suchen müssen!”

Ob es sich bei den Fahrzeugen um geplante Serientypen, reine Handmuster oder eine schiere Kreativität des Fotografen, eigens für dieses eine Fotoshooting bemalt, handelte – oder ob es mal wieder, wir kennen diesen Sachverhalt bereits aus anderen Packungen wie der “4001 Grundpackung” oder der “4007 Solitude”, aus Ermangelung an verwendbaren Fahrzeugen am Tag des Fotoshootings geschah – dies ist eine weitere Tatsache, die vermutlich niemals fundiert aufgeklärt werden kann.

Fakt ist allerdings, dass sich innerhalb desselben Jahreskataloges etliche Foto-Beispiele finden lassen, die erneut zum träumen anregen und Herzen höher schlagen lassen. Nachfolgende Bilder bleiben demnach größtenteils unkommentiert und sind einfach nur zum reinen Genießen gedacht:

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-e-seite-2

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.2 – Porsche 356, Typ1, sandgelb mit rotem Dach

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-f-seite-9

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.9 – Porsche 356, Typ 1, hellblau mit schwarzem Dach auf Überhol-Fahrbahnpaar 4724 (das nennt man wohl “Zwei Fliegen mit einer Klappe” schlagen. Was ein Schnappschuss!)

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-g-seite-9

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.9 – Porsche 356, Typ 1, hellblau mit schwarzem Dach vor dem Rundcafe/Tankstelle

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-h-seite-11

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.11 – Zeichnungen eines Mercedes Benz vmtl. 220 in rot mit Stern und auf der Überführung ein Porsche 356 in futuristischem pink

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-i-seite-13

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.13 – Mercedes Benz 190SL in rot mit schwarzem Dach bei Zieleinfahrt

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-j-seite-13

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.13 – Mercedes Benz 190SL in rot mit schwarzem Dach vor Conti-Turm

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-k-seite-13

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.13 – ein Faller Ford 20M…moment, entschuldigen Sie bitte die vorschnelle Fahrzeugdefinition…ein Atlas-Auto auf einer AMS-Schiene vor einem AMS-Gebäude in einem AMS-Katalog? Sachen gibt´s…

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-l-seite-13

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.13 – Mercedes Benz 220 in dunkelblau mit hellem Dach. Gegebenenfalls durch Lichtreflexe wurde das bekannte dunklere Dach heller dargestellt? Was allerdings, ginge man von einer überladenen, oberseitigen Belichtung aus, ebenfalls die Motorhaube und den Heckdeckel deutlich heller hätte gestalten müssen…

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-m-seite-14

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.14 – Porsche 356 Typ 1 in sandelb mit rotem Dach

002-jahreskatalog-1964-1965-teil-1-n-seite-50

Faller Jahreskatalog 1964-1965 S.50 – Porsche 356 in sandgelb mit rotem Dach

Der Katalog hatte wirklich was zu bieten, auch wenn die Fahrzeuge Citroen DS19 und Fiat 1800B in keiner der nachfolgenden Packungen jemals wieder als Bestückung dienen sollten!

Um ein letztes Mal auf den Jahreskatalog 1964-1965 in Verbindung mit der Universal-Packung 4009 zurückzukommen, steht eine Betrachtung der neben der Überholfahrbahn verwendeten Fahrbahnteile aus.

Das interessante bei der Fahrbahn 4710 “Abzweigung für rechte Spur” ist, dass bei den einzeln zu erwerbenden Fahrbahnteilen die 20cm Gerade Einspur fehlt und auch bei der 4722 “Kreuzung” das auf der Abbildung sichtbare, vermutlich 5cm Gerade Stück Fahrbahn nicht Bestandteil der Einzelpackung ist. Vergleicht man an dieser Stelle übrigens die Aufbauvorschläge der 4009 mit der Fahrbahnbestückung, im speziellen die Anzahl der 3- und 5-cm Stücke, so fällt auf, dass hier in den Zeichnungen mutwillig Streckenteile ergänzt wurden.

Der Katalog hielt auf den Folgeseiten diverse Anwendungsbeispiele und Aufbauvorschläge der 4009 bereit, auf denen der Einsatz der besonderen Fahrbahnteile eindrucksvoll und schön in Szene gesetzt veranschaulicht wird:

003-jahreskatalog-1964-1965-teil-2

004-jahreskatalog-1964-1965-teil-3

Faller Jahreskatalog 1964-1965 Teil 2

Im Übersichtsregister der Fahrbahnteile wird das Überhol-Fahrbahnpaar 4724 allerdings als “erst später lieferbar” markiert und führt uns zur Betrachtung der weiteren, geschichtlichen Produktions-Entwicklung.

005-prospekt-1965

Faller Prospekt 1965

Während die Universal-Packung 4009 mit unverändertem Startpreis und bekannter Fahrzeugbestückung im Prospekt 1965 auftaucht, wird sie allerdings gleichzeitig erst als im Jahre “1966 lieferbar” angekündigt. Die vermutlich technische Umsetzung der Überhol-Fahrbahn zögerte die Veröffentlichung der 4009 seit erster Ankündigung zwei Jahre zuvor also weiterhin hinaus, wobei man im anschließenden Jahreskatalog 1965-1966 keine einzige Silbe oder Abbildung zur 4009 oder dem ehemals geplantem Inhalt entdecken kann. Eine der spannendsten, Spekulativen Reisen in die mysterienbehaftete Vergangenheit der AMS-Geschichte neigt sich langsam aber sicher seinem Ende zu. Ungeachtet des zeitlichen Verlaufs erschien die Universal-Packung 4009 ohne eindeutige Zuweisung ebenfalls noch im Prospekt 851/D.

006-851d-teil-1

Prospekt 851/D

Es wird für 1964 eine “Universalpackung 4006” angepriesen, welche zwar nicht dieselbe Fallerinterne Herstellernummer trägt, jedoch wie zufällig diverse Übereinstimmungen zur 4009 aufweist:

  • “viele” Fahrbahnteile (vielleicht 40 Stück?)
  • Straßenkreuzung 4722
  • Überholgarnitur 4724 (welch elegante Wortwahl!)
  • Abzweigung 4710 und einspurige Fahrbahn (in 20cm Länge?)
  • 3 Autos und 3 Schaltpulte

Der kreative Geist mag nun denken, was er will, aber das schreit nahezu nach der Beschreibung der 4009!

007-851d-teil-2

Prospekt 851/D

Zwar wird kein Deckelbild gezeigt, jedoch deutet der Größenvergleich der Packungen enorm auf die Größe der 4009 hin! Und im Anschluss daran finden wir, völlig unerwartet, das Anschluss- und Schaltschema der Überhol-Fahrbahn – na wenn das mal kein Hinweis ist…!

008-851d-teil-3

Prospekt 851/D

Nach zwei Jahren der bild- und textunterstützen Mythos-Bildung wurde die Universal-Packung 4009 von Faller aus den Druckschriften genommen und führte somit zur Bildung von Legenden in der heutigen Sammlerszene. Den Autoren ist bisher kein Original der Packung an sich vor die leiblichen Augen gekommen. Existierende, bekannte Bildaufnahmen der Packung zeigen inhaltlich keine Überhol-Fahrbahn und ein Kontakt zum Inhaber kann bis dato nicht hergestellt werden, da dieser anonym im Hintergrund bleiben möchte, weshalb die Existenz als nicht belegt angesehen wird. Ob diese Packung also jemals in den Handel kam und welche Gründe dies letzten Endes verhindert haben, bleibt rein spekulativ. Die Überholfahrbahnschiene an sich ist jedoch existent und wird in naher Zukunft als Foto auf dieser Seite ergänzt werden.

Der Vollständigkeit halber, aus Liebe zum Detail und für ein bisschen Schmunzelei möchten wir dennoch nicht auf die Auflistung möglicher Varianten der Universal-Packung 4009 verzichten und würden uns über Informationen, Mythen, Geschichten und Bilder jeglicher Art zur Erweiterung dieses Artikels freuen!

Variante 1

  • 40 Fahrbahnteile mit braunem Rand
  • Citroen DS 19 Nr.4854
  • Mercedes Benz 300SE Coupé Nr.4858
  • Fiat 1800B Nr.4855
  • 3 Fahrregler 4030
  • 115,00 DM
  • Erscheinungsdatum 1964

Variante 2

  • 40 Fahrbahnteile mit braunem Rand
  • Opel Kapitän Nr.4802
  • Porsche 356 Nr.4822 in hellblau mit schwarzem Dach
  • Mercedes Benz 190SL Nr.4821 in gelb/creme mit braun/rotem Dach
  • 3 Fahrregler 4030
  • 115,00 DM
  • Erscheinungsdatum 1964-1965

Fahrbahnteile:

4103, 3cm x2 / 4105, 5cm x1 / 4110, 10cm x3 / 4120, 20cm x8

4245, 54c 45° x8 / 4345, 31cm 45° x2 / 4390, 31cm 90° x8 / 4520, 20cm Gerade Einspurig

4722, 20+12cm Kreuzung + 1 Fahrbahnteil, lt.Zeichnung 3cm oder 5cm Gerade

4724, Überholfahrbahnpaar (=2 Fahrbahnteile) / 4726, 20cm Engstelle / 4710, 10cm Abzweigung x2


 

…und unser aller Hoffnung und Suchen wurde belohnt!

Die legendäre und gesuchteste AMS-Schiene überhaupt ist die 4724. Hinter dieser Nummer verbirgt sich wie oben bereits ausführlich erläutert das „Überhol-Fahrbahnpaar“, welche einzig und allein der Universal-Packung 4009 beigelegen hat.

An dieser Stelle möchte ich ausnahmsweise einmal aus persönlichen Gründen heraus eine Lanze brechen und mich direkt an alle Leser und Sammler wenden:

Seit nunmehr knapp 9 Monaten intensiver Recherche, tausenden gefahrenen Kilometern und dem Kennenlernen vieler toller Menschen ist es uns möglich, in den nächsten Wochen und Monaten bislang völlig unbekannte Schätze und Raritäten zu zeigen. Mehr als 70 unterschiedliche Geschenkpackungen und mehr als 10.000 Bilder von Fahrzeugen aller AMS- und HitCar-Typen werden diese Seite nach und nach füllen. Wir möchten uns einmal selbst zitieren:

„Die Realisierung dieses Projektes lebt von der Beteiligung und Anteilnahme begeisterter Enthusiasten. Wir hoffen, viele Fans mit der Gestaltung dieser Seite begeistern zu können und freuen uns über jegliche Kontaktaufnahme mit Informationen zu den unterschiedlichsten Themen.“

Unser Dank an Alle, die dieses enorme Unterfangen uneingeschränkt unterstützen und uns Allen, der gesamten AMS- und HitCar-Fangemeinde ermöglichen, das volle Ausmaß der Faller AMS Produktepalette zu Gesicht zu bekommen!

…und nun folgen die Abbildungen eines wahren Mythos, der gewiss mit Abstand der Gesprächsstoff der meisten Gespräche über AMS-Geschenkpackungen der letzten 30 Jahre gewesen ist:

Das 4724 Überhol-Fahrbahnpaar!

 

 

 

 

 

 

 

Variante 1

Der absolute Rohling ohne Verdrahtung, ohne Mechanik, ohne farbigen Randstreifen.

Die Fahrbahnstücke tragen die Artikelnummer 4724 mit der jeweiligen Ergänzung 01 bzw. 02 für das Aus- bzw. Einscheren des Überholvorgangs. Der Leiterdraht liegt bei und ist nicht verbaut worden.

Weiter geht´s mit Variante 2…

 

 

 

 

Variante 2

Das wiedereinscherende Stück des Überhol-Fahrbahnpaars 4724: 02.

Zeittypisch passend mit braunem Randstreifen ist dieses Exemplar bereits mit Leitern versehen und elektrisch verdrahtet. Eine Spurwechsel-Mechanik ist ebenfalls erkennbar.

…aller guten Dinge sind drei!

 

 

 

 

 

 

Variante 3

Die Fort-Entwicklung der Überholfahrbahn.

Unter identischer Artikelnummer 4724 wurde eine Überarbeitung der Überholfahrbahn entwickelt, welche mit dem Zusatz A bzw. B für die beiden einzelnen Stücke gekennzeichnet wurden. Diese Variante ist wieder ohne erkennbare Elektrik oder Mechanik ausgestattet, Besonderheit hierbei ist, dass sich die überholende Spur einen Stromleiter mit der Gegenspur teilt.

Und hier die absolute Superlative der ohnehin sagenumwobenen und unsagbar seltenen Überholfahrbahn: Ein Prototyp der letzten Entwicklungsstufe eines möglichen Überholvorgangs auf einer Faller Auto Motor Sport Anlage. Eine Schiene mit drei eigenständigen Fahrbahn-Spuren aus einem einzigen Stück gefräst…….!

 

 

 

 

Und wem nun noch nicht nach Schnappatmung zu Mute ist, dem mag aus verlässlicher Quelle bestätigt werden, dass diese Packung tatsächlich in Umlauf gelangte, wenn auch bis dato keine originale Packung den Weg unseres kleinen, mobilen Fotostudios kreuzte….!

Wir sind äußerst glücklich, Ihnen diese einmaligen Aufnahmen präsentieren zu können und danken nochmals Allen, die sich in jeglicher Art und Weise für das Voranbringen unseres Projektes einsetzen, denn ohne sie/euch wäre sehr vieles nicht möglich zu zeigen.

Sie werden diese Bilder zusätzlich in der Rubrik „Raritäten“ finden.


Bitte beachten und respektieren sie unser Impressum und nutzen sie die Kontaktmöglichkeit, wenn sie unser Projekt tatkräftig unterstützen möchten. Ob mittels Bildern oder Informationen oder einfach um über die gemeinsame Sammelleidenschaft zu plaudern – Wir freuen uns über jegliches Feedback und alle Nachrichten!

AMS Geschenkpackungen
Opel Kapitän
Porsche 356
Mercedes Benz 190 SL
Citroen DS 19
Fiat 1800 B

Nie wieder was verpassen? Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!