HitCar Fahrzeuge Übersicht 2017-04-23T10:46:35+00:00

Faller HitCar Fahrzeuge

Faller produzierte eine Vielzahl wundervoller Modellfahrzeuge unterschiedlichster Hersteller. Neben den Unterschieden in den einzelnen Karosserieformen möchten wir Ihnen auf den nachfolgenden Seiten einen Einblick in die Farbvielfalt der HitCar-Palette ermöglichen. Die Angaben zu Herstellungszeitraum und Preisentwicklung belegen wir mit den entsprechenden Ausschnitten der jeweiligen Druckschriften (Kataloge/Prospekte). Vor allem bei den Autos wird es noch eine enorme Anzahl an weiteren Farben geben, die noch nicht auf dieser Seite zu sehen sind. Wenn Sie Fotos der entsprechenden Modelle zur Verfügung stellen oder etwas kommentieren möchten, nutzen Sie gerne die Kontaktfunktion – wir freuen uns über jede Nachricht!

Zum lesen der Artikel können Sie ganz einfach auf das Bild oder die dazugehörige Bezeichnung klicken.


Interessanterweise wurden die Faller HitCar Fahrzeuge im ersten Katalog 1969 zu einem Preis von 2,80 DM pro Stück angeboten und alle Modelle begannen mit den Ziffern 34..

Bereits im Folgejahr wurden die Fahrzeuge separiert und in unterschiedlichen Nummernkreisen 31.. und 34.. gruppiert preislich dem Markt angepasst. Zusätzlich wurden die originalen Umverpackungen zum Einen mit einer blauen Umrandung für Fahrzeuge in “Standard-Ausführung” zu 1,40 DM und zum Anderen mit einer roten Umrandung für Fahrzeuge in “Brillantfarben” zu 1,90 DM ausgeliefert.

Zunächst liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei den “Brillantfarben” um eben jene verchromten Fahrzeuge handelt, die heute in einem Top erhaltenem Zustand sehr schwer zu bekommen sind. Da die Chrom-Schicht einen zusätzlichen Arbeitsschritt darstellt, wäre auch der höhere Preis ein Indiz für diese Annahme.

Faller-Sammler schätzen die verchromten Fahrzeuge vor allem für die darunter verborgenen Farben. Da eine Reinigung der Maschinen, welche die farbigen Karosserien hergestellt haben, vermutlich unwirtschaftlich war, wurden die zu produzierenden Farben aneinandergereiht produziert. Die Karosserien, die in dieser Übergangszeit gefertigt wurden, zeigten demnach die erstaunlichsten Mischfarben, die man sich ausdenken kann. Da diese jedoch nicht den Qualitätsansprüchen der Firma Faller entsprachen wurden diese aussortiert und im Anschluss mit einer farbigen Chromschicht bedampft. Da es sich bei der Farbe unter der Chromschicht um eine originale, von Faller produzierte Farbe handelt, stellen besonders seltene Farben wie z.B. violett bei einem Porsche 911 oder VW Käfer extrem begehrte Sammlerartikel dar. Nicht selten werden HitCar-Karosserien von AMS-Liebhabern mit Stoßstangen versehen und motorisiert, um diese auf der heimischen Anlage ihre Runden drehen zu lassen.

Tatsache ist jedoch, dass sich verchromte Fahrzeuge sowohl in blau-, als auch in rot-umrandeten Originalverpackungen finden lassen. Dasselbe gilt für matte Farbtöne. Es ist also bislang unklar, worin nun genau der Unterschied zwischen den “Standard-Ausführungen” und den “Brillantfarben” besteht. Zudem finden sich in den HitCar-Karosserien die Artikelnummern der AMS-Fahrzeuge, sodass vermutlich nur ein kleines Bauteil des Herstellungs-Werkzeugs angepasst wurde, damit der Stutzen mit einer eckigen Aussparung gefertigt werden konnte – der Rest jedoch nur minimal bzw. gar nicht verändert wurde. Dies sieht man zum Beispiel auch an der Frontpartie des VW Käfer, der bei fast allen Modellen eine Aufnahmefähigkeit für Stoßstangen aufweist.

Dem aufmerksamen Beobachter wird übrigens bereits jetzt ein Mysterium der HitCar-Ära aufgefallen sein: Ein blauer Mercedes 280 SL Cabrio mit Stern…na das verspricht, interessant zu werden!